Hochwasser

 Gestern konnte mich nur das Hochwasser stoppen. Seit Mittwoch bin ich nicht mehr gelaufen. Teils aus Zeitmangel, am Wochenende aber auch, weil ich keine Lust hatte bei Schneematsch bzw. extremem Regen zu laufen. Und da ich dieses Jahr ja das Laufen entspannter angehen will, war das eine gute Übung. Auch wenn sie extrem schwer gefallen ist. Aber ich bin auf einem guten Weg. Meine Gedanken drehen sich nicht mehr nur um Laufkilometer und wann ich wieder laufen gehe.
Gestern nach der Arbeit lief ich wieder einmal im Pegnitztal und habe sogar an meine Handy gedacht, um Bilder zu machen. Auf dem linken Bild sieht man die Pegnitz, die normalerweise einen Meter unter dem Rad- bzw. meinem Laufweg ist. Noch ein bißchen mehr Regen und ein Laufen ist nicht mehr möglich.
Doch schon nach 3,5 Km stoppte mich dann dieser Teich (Bild rechts). Auch über die Wiese war kein Umrunden möglich, denn auch die war patschnass. Also blieb mir nichts anderes übrig, als die noch belaufbare Strecke hin- und her zu pendeln. Nicht unbedingt schön, aber ich hab das Beste daraus gemacht und einen weiteren Tempoausdauerlauf gemacht.
Mittlerweile habe ich für Rodgau gemeldet. Die letzten Wochen war ich noch sehr unschlüssig, ob ich laufe. Auch wollte ich es wetterabhängug machen, denn sowas wie vor zwei Jahren wollte ich nicht mehr mitmachen. Es soll aber schnee- und eisfrei bleiben. Und nach den ungewollt schnellen Einheiten der letzten Tage freue ich mich jetzt richtig drauf. Sollte es am Samstag doch nicht gut laufen, dann habe ich zumindest einen langen Trainingslauf auf dem Weg zum Hamburgmarathon.

Kommentare

Muesliviki hat gesagt…
Hey,

wow, das sieht ja krass aus:-O

Da hätte ich mich ja direkt aufs Laufband geflüchtet;-)

Wo machst du deine Tempoläufe denn? Ich gehe dazu meistens auf eine Tartanbahn.

Wünsche dir gutes Wetter und viel Spaß und Erfolg bei deinem Lauf!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...