22 August 2016

Krumau

Irgendwann ist auch ein Wanderwochenende mal zu Ende. Die Heimfahrt haben wir dazu genutzt, um das in der Nähe von Liebenau liegende Krumau zu besichtigen. Krumau steht als Kulturdenkmal auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Ich denke, nicht zu unrecht! Und da Bilder viel mehr sagen als tausend Worte ... schaut einfach selbst.
 Blick vom Schlossturm auf die Altstadt und die Moldau.
Blick vom Schloss auf die Altstadt
Blick aufs Schloss 
Die Altstadt mit ihren vielen kleinen Gassen und Hinterhöfen hat mir sehr gefallen. Auch der Touristenansturm hielt sich in Grenzen. Nur Chinesen (oder waren es Japaner?) waren gefühlt zu tausenden da. Krumau ist auf jeden Fall eine Reise wert.

21 August 2016

Wanderung zum Tannermoor

Unser Quartier auf der Mühlviertler Alm in Liebenau war optimaler Startpunkt für verschiedene Wanderungen. Ich mag es einfach, wenn ich das Auto stehen lassen kann. Klingt immer komisch wenn ich sage, ich fahr dann mal zum Wandern (oder Laufen). Diesmal ging es zum Tannermoor.
 Vorbei an unzähligen Marterln und Kreuzen ...
 ... einzelnen Baumgruppen ...
... liebevoll gebündeltem Reisig ...
... und immer wieder der Blick in die unendliche Weite.
Und dann steht man auf einmal am Rubner Teich im Tannermoor. Hier gibt es einen gut zu laufenden Rundweg. Vorbei ein unzähligen Blaubeersträuchern - klar das wir da nicht einfach so vorbei gegangen sind - und immer wieder umgestürzten Bäumen mit riesigen Wurzeln. Aber es gab unterwegs auch ein paar Felsen.
Leider kommt es auf dem Bild nicht so raus: der Felsen scheint auf einer schmalen Felsplatte zu liegen. Von oben hatte man einen tollen Blick auf Liebenau.

20 August 2016

Kammerer Kreuz und Brockenberg

Die erste Wanderung auf der Mühlviertler Alm führte uns auf den Johannesweg und rund um Weitersfelden. Mit Sicherheit hätte man an der ein oder anderen Stelle wunderschöne Ausblicke gehabt, leider war am Vormittag hartnäckiger Nebel, so dass wir am Kammerer Kreuz leider keinen Fernblick genießen konnten.

Kapelle am Kammerer Kreuz
Im Laufe des Tages wurde es mit der Sicht besser, allerdings hatten wir jetzt keinen Weg mit Aussicht mehr. Doch immer wieder waren unterwegs Felsen zu sehen. Manchmal auch mit einem Hochsitz.


Am Sonntag war dann von Anfang an Sonnenschein. Das Wandern fiel mir allerdings sehr schwer. Zuerst bin ich zum Kamp Ursprung gewandert. Den habe ich mir viel spektakulärer vorgestellt. War aber nur ein fast stehendes Gewässer, dass unter einem Baum hervorkam. Dann ging es weiter über den Wachstein auf den Brockenberg bei Liebenau


Am Nachmittag haben wir dann einen Abstecher nach Freistadt gemacht. Eine schöne kleine Stadt mit fast vollständiger Stadtmauer.

17 August 2016

Wanderwochenende

Zurück von einem verlängerten Wochenende auf der Mühlviertler Alm. Einfach nur den Alltag hinter sich lassen und Kraft tanken. Dazu viel wandern bei angenehmen Temperaturen. Bevor ich darüber schreibe, muss ich erst einmal die Bilder sichten.

08 August 2016

Wochenende: Wetter optimal genutzt




Am Samstag habe ich eine Radtour durch den Veldensteiner Forst unternommen. Nebenbei habe ich auch noch Pilze gesucht. Die Ausbeute war nicht riesig, aber für eine Mahlzeit hat es gelangt. Beim Pilze suchen, habe ich auch eine Erdkröte "gefunden".



Am Sonntag sind wir dann bei uns vor der Haustür gewandert. Rast haben wir in Lungsdorf gemacht. Es fasziniert mich immer wieder wie idyllisch es doch bei uns an der Pegnitz ist. Am Rückweg sind wir über das Geisloch gegangen. Beeindruckend!
Auch wenn ich wieder nicht gelaufen bin, so habe ich doch ein einigermaßen sportliches Wochenende hinter mir. 

31 Juli 2016

Juli

MTB - Tour
wenig laufen
Städtetour
Dienstreise
Seminar
Rad fahren
und einfach die schönen Tage und lauen Sommerabend genießen

19 Juli 2016

Weltrekord beim Challenge Roth

Am Sonntag war ich dann doch beim Challenge in Roth. Daheim hätte ich es nicht ausgehalten. Triathlonsüchtig, zumindest was das zuschauen anbelangt. Das Jan Frodeno einen neuen Weltrekord aufgestellt hat ist in Sportkreisen wohl mittlerweile bekannt. Leider war er auf dem Rad zu schnell für meine (in die Jahre gekommene) Kamera und kurz vor dem Ziel hätte ich ein tolles Bild schießen können, aber genau da hat die Kamera versagt. Schade.
Dafür habe ich Daniela Ryf ganz ordentlich erwischt. Auch sie hat ein tolles Rennen hingelegt und ist fast an den Weltrekord von Chrissie Wellington herangekommen. Aber auch alle anderen Athleten waren fantastisch. Ich bewundere jeden, der zu dieser Langdistanz antritt. Leider wurde der Challenge von einem Todesfall überschattet.
Mein Laufclub 21 war in der BR-Franken Staffel mit dabei. Zum Glück war dieses Jahr nicht das typische Roth Wetter. Es war deutlich kühler als die letzten Jahre, wenn auch immer noch sehr warm. Bedeckt, selten pralle Sonne. Für unsere Marathonis zwar nicht optimal, aber ganz gut. Und sie haben sich wirklich prima durchgekämpft und waren sogar vor der erwarteten Zeit im Ziel. 
Wieder habe ich in Roth einen beeindruckende Tag erlebt. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich hingefahren bin.