28 Februar 2012

Der Frühling kommt !?

Ich komme gerade von einer gemütlichen Runde zurück. Am Anfang viel es mir unendlich schwer zu laufen, aber irgendwann war das weg. Langsam erobere ich mir auch von der Natur den Wald zurück. Gestern waren die Waldwege noch richtig matschig, heute nicht mehr ganz so. Es ist einfach was anderes imWald zu laufen. Ich habe auch festgestellt, dass schon man schon wieder viele Vögel hört. Die klingen so positiv, ich glaube die freuen sich auch, dass der Frühling kommt. 
Für diesen Monat habe ich erstmal genug vom Laufen und auch im März lasse ich es langsam angehen. So habe ich ab morgen eine Woche Urlaub, in der kein Laufen geplant ist. Eine bißchen Ruhe vom Laufen muss sein, denn nach dem Urlaub steht ja schon bald der Down-Syndrom-6-Stunden Lauf an. Und wenn wir Glück haben ist da schon bestes Frühlingswetter.

25 Februar 2012

Kurz

Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen war ich heute unterwegs. Es war so warm, dass ich mich für die Dreiviertellaufhose entschieden hatte. Eine gute Wahl, denn selbst im Schatten war es angenehm. Aber nicht nur, das ich heute das erste Mal in diesem Jahr "kurz" gelaufen bin, nein, ich habe heute die bis jetzt längste Trainingseinheit des Jahres gemacht. Außerdem habe ich heute auch noch die angepeilten Monatskilometer geschafft.
Das einzige was immer noch nicht möglich ist, ist im Wald zu laufen. Immer wieder habe ich heute versucht auf Waldwege zu laufen, aber dort sind Eisplatten, dass es mehr ein Schlittern als ein Laufen ist. Dann lieber nicht. Die paar Tage, bis die weggetaut sind, kann ich jetzt auch noch warten. das war's für heute. Kurz!

24 Februar 2012

Ich hab's gemacht ...

... ich bin ein Wiederholungtäter!
Eigentlich wollte ich gar nicht, aber wie das halt immer so ist mit dem "Eigentlich" und "ich will doch gar nicht". Aber der Reiz ist einfach da, so groß! 

 
 
Wovon ich schreibe? Ganz einfach:vom Supermarathon am Rennsteig. Ich kann es einfach nicht lassen. Und nachdem ab Mittwoch die Anmeldegebühr steigt, habe ich noch schnell zugeschlagen und mich angemeldet. 

 


Die Umstände, die mich bewegen den Rennsteig auch dieses Jahr zu laufen, sind kompliziert und sehr privat. Letztes Jahr war es so, dass ich den Rennsteig einfach mal laufen wollte. Gehört zu einem Ultraläuferleben.
Aber dieses Jahr ist anders. Der Supermarathon war nicht in meinem Laufprogramm für dieses Jahr. Ich laufe ihn für jemanden anderen, der ihn laufen wollte, weil ich so geschwärmt habe. Leider kann derjenige nie mehr laufen. Und so habe ich mich entschlossen für ihn zu laufen und ihn - zumindest in Gedanken - mitzunehmen.
Wobei der Rennsteig schon jedes Jahr laufenswert ist. Und ich freu mich schon heute auf die vielen Bekannten, die ich dort wieder treffen werde.

22 Februar 2012

5 Tage Streak

Seit Freitag bin ich jeden Tag gelaufen - Streak! Aber der wahre Streaker läuft wahrscheinlich nicht so. Denn in den 5 Tagen bin ich insgesamt 72 Km gelaufen. Und dabei den Kilometer im Schnitt von 5:30 Minuten. Im Moment ist das mein Wohlfühltempo.


Auch gestern bin ich wieder die Strecke von Montag gelaufen. Aber es fiel doch deutlich schwerer. Zumindest vermeintlich. Insgesamt war ich nämlich schneller unterwegs als amTag zuvor. Und als ich das Gefühl hatte, langsam zu laufen und dies kontrollierte, stellte ich fest, dass ich mit einem Tempo von 11Km/h lief. Soviel zum langsam laufen. 
Woran das liegt weiß ich nicht. Vielleicht ist es einfach das Wetter, mein Laufwetter, kühl, 5°. Im Sommer bei Hitze tue ich mich deutlich schwerer.
Aber auch gestern habe ich Läufer getroffen, die waren eingemummt mit dicken Habndschuhen, Mütze und einer dicken Jacke. Ich hatte zwar auch noch eine lange Hose an, hatte aber unter der Jacke nur ein Kurzarmshirt und die Jackenärmel hochgekrempelt. Mütze und Handschuhe habe ich schon länger nicht mehr mit dabei. Und trotz hochgekrempelter Jacke habe ich geschwitzt, das mir der Schweiß runterlief.
Heute werde ich einen Ruhetag einlegen, denn ich bin ein bißchen müde. 
Auch habe ich festgestellt, dass das streaken nicht wirklich was für mich ist. Gut, ich müsste dann ja nicht immer gleich 15 Km laufen, aber gerade diese Läufe machen mir eigentlich mehr Spass als kurze Läufe. Aber so zwischendrin ist es schon ganz schön.

20 Februar 2012

Von Sonne, Eis und wunderbaren Laufstrecken

Nach einem laufintensiven Wochenende wollte ich heute eigentlich eine kürzere Laufeinheit machen. Aber wie sooft, kam es ganz anders.
Nachdem trotz Tauwetter an ein Laufen im Wald noch nicht zu denken ist, da es spiegelglatt oder total überschwemmt ist, wollte ich heute eine ander Laufrunde drehen. Denn im Moment habe ich nur zwei eisfreie Strecken zur Verfügung und ganz ehrlich, ich kann sie nicht mehr sehen!
So entschied ich mich für eine beliebte Spazierstrecke an der Bahn entlang, komplett in der Sonne, matschig, aber schnee-und eisfrei. Traumhaft, denn die Sonne wärmt schon. Dort kann man eine Runde laufen, ca. 4,7 Km lang, sehr wellig, aber schön. Ich hatte geplant eine Stunde zu laufen. Doch es war herrlich in der Sonne zu laufen, ich hatte Zeit, also habe ich mal wieder nicht aufhören können. Zwischendrin habe ich doch versucht in den Wald zu laufen. Es ging einigermaßen, war schwer zu laufen aber wenn man langsam lief und aufpasste war es ganz ok. Am Ende hatte ich drei Runden, den Abstecher in den Wald und insgesamt 17,2 Km. 
Ich bin zufrieden mit mir, denn ich habe meinen Schweinhund mal wieder einfach die Hügel mit hinaufgezogen und nicht nach 10 Km gesagt: "Och, das reicht heute aber." 
Morgen möchte ich diese Runde nochmal laufen, allerdings ohne den Waldweg. Es hat richtig Spass gemacht, endlich mal wieder "was anderes" zu laufen. Ich weiß gar nicht, warum ich dort nicht schon früher gelaufen bin. Normalerweise fahre ich dort auch viel mit dem MTB. Und wenn ich gleich nach der Arbeit dort mit dem Auto hinfahre, kann ich das gerade noch akzeptieren. Denn mit dem Auto zum Laufen fahren, finde ich einfach unmöglich. Noch dazu wenn der Wald nur 1 Km von der Haustür weg ist. Aber der ist noch nicht belaufbar. Aber sicher bald wieder.

18 Februar 2012

eine rasende Woche

Im Moment bin ich ein bißchen lauffaul. Und das bei optimalem Kerstin-Laufwetter: Kalt. So bin ich gestern das erste Mal seit langem wieder 15 Km gekaufen. Meine letzten Trainingseinheiten waren nie länger als 12 Km. Dafür aber in flottem Tempo. Ist ja auch was. Heute war ich auch schon wieder unterwegs. obwohl es mir schwer gefallen ist, bin ich auch heute 15 km gelaufen. Ich hatte die Zeit dazu, warum also nicht. Morgen noch ein Läufchen und schon ist die Laufwoche wieder rum.
Diese Woche bin ich auch nicht so zum bloggen gekommen,wie ich das eigentliche wollte. Ich weiß gar nicht, wo die Woche hin ist. Da steht man Montagmorgen auf und schwupps ist es schon wieder Freitag. Ich weiß noch als ich in die Schule ging haben sich die Wochen wie Kaugummi gezogen. Und jetzt? Liegt das am Alter? Das hat sich diese Woche auch erhöht. Vielleicht lag es ja auch daran. Ein bißchen vorbereiten und feiern, ein bißchen entspannen in der Therme. Da sind die Tage schnell vorbei. Die Zeit zum Laufen habe ich aber immer oder ich nehm sie mir einfach.

13 Februar 2012

Winterwanderung

Bei dem schönen Winterwetter darf bei der Winterwanderung der Foto nicht fehlen.


Schon beim Laufen hatte ich mir das überlegt, aber dann ist vor lauter fotografieren kein vernünftiges Laufen mehr möglich. Also war ich einfach nach dem Laufen mit der Kamera unterwegs. Der Wasserfall ist total vereist, aber auch sonst finden sich in Höhlen und am Wasser wunderschöne Eisgebilde.


Es ist immer noch so kalt, dass der Schnee beim Laufen knirscht. Ich liebe das.
Am Samstag fiel mir das Laufen extrem schwer, so dass ich nach 65 Minuten genug hatte. Was bei mir selten passiert.
Am Sonntag war ich vormittags unterwegs. In der Sonne war es angenehm warm, im Schatten richtig eisig. Aber ich habe mir eine schöne sonnige Strecke ausgesucht. Irgendwie kann ich mich im Moment nicht aufraffen länger als 75 Minuten zu laufen. Aber besser als gar nichts. Und bei meinen Schneewanderungen mach ich ja auch noch was.

09 Februar 2012

Einfach nur zum Genießen

Am Dienstag habe ich mir noch einen Ruhetag gegönnt. 1. War es mir zu kalt und 2. war ich einfach nur müde. 
Gestern dann strahlender Sonnenschein und mit -3,5° so "warm" wie schon lange nicht mehr. Auch der Wind war weg. 15,5 Km in 85 Minuten. Für einen Wintertrainingslauf eigentlich zu schnell, aber das Tempo fiel mir nicht schwer. Warum dann nicht?!
Heute hat es wieder ein bißchen geschneit, gerade soviel, dass alles leicht überzuckert war. Ich liebe es die ersten Spuren in den frischen Schnee zu ziehen. Auch wenn es heute - 7° mit teilweise kaltem Wind war, es war einfach nur traumhaft. Und wenn Schnee liegt ist alles so schön ruhig. Einfach nur zum Genießen. Und das habe ich getan.

07 Februar 2012

Ruhetag

Nach meinem Skiwochenende hatte ich gestern keine Lust zum Laufen. Ich war ein bißchen müde und hatte Kopfschmerzen. Ich habe den Tag aber genutzt und mir eine Thaimassage gegönnt. Die hat mir sehr gutgetan. Auch die Kopfschmerzen sind mittlerweile verschwunden. Heute morgen war ich noch zuversichtlich, dass ich heute wieder meine Laufrunde drehe. Aber seit 2 Stunden schneit es vor sich hin, alles ist wieder weiß und angeblich glatt. Ich habe es noch nicht getestet. Vielelicht habe ich ja Glück und es ist nicht ganz so glatt, so dass ich wenigstens eine kleine Runde drehen kann.

06 Februar 2012

Skischuh statt Laufschuh

da bin ich im Sommer schon mit dem Rad hintergefahren
 
dick vermummt - und so ein Helm hält echt warm
Da gehe ich einmal im Jahr zum Skifahren und dann erwische ich das kälteste Wochenende des Jahres. Bei -23° und Sonnenschein war es aber trotzdem wunderschön. Dick eingemummt konnte man es aushalten und auch dem teilweise starken Wind trotzen. Die Kälte hat doch einige Skifahrer in den Hotels gehalten. Keine Wartezeiten an den Liften und teilweise menschenleere Pisten. Was will ich mehr. Viel Pause habe ich an beiden Tagen nicht gemacht. Am Samstag war ich müde wie nach einem 100 Km Lauf.
Am Sonntag war der Wind dann weg und ein tielblauer Himmel über den schneebedeckten Bergen. Wintertraum-Tag 2. Genauso wenig Leute, keine Wartezeiten, Traumschnee. Ein tolles Skiwochenende als Alternativtraining.
der tiefblaue Himmel entschädigt

01 Februar 2012

Kalter Wind

Jetzt ist der Winter also doch noch gekommen. Schnee haben wir ja jetzt schon seit Samstag, seit gestern ist es auch noch lausig kalt. Laufen kann ich aber immer noch. Erst ab -15° ist es auch mir zu kalt zum Laufen. Aber nur, weil mir dann das Atmen weh tut. Heute hatte wir eiskalten Wind, bei herrlicher Sonne und -3,5°. Wenn allerdings der Wind von vorne kam fiel das Atmen schwer. Meine geplant Runde musste ich anders herum laufen. So kam der Wind von hinten und hat mich angetrieben. Zuerst hatte ich gar keine Lust zum Laufen. ich war ein bißchen faul, aber habe mich doch überwunden raus zu gehen. wenigstens eine haalbe Stunde wollte ich laufe. Aber das Winterwetter war so toll, dass ich doch wieder 65 Minuten unterwegs war. Ich schaffe es im Moment tatsächlich nicht immer nur Kilometer zu schrubben, sondern eben auch mal einen - für mich - kurzen Lauf über 12 Kilometer in vollen Zügen zu genießen. Ohne darüber nachzudenken, ob ich nicht doch zu wenig laufe. Aber ich fühle mich supergut beim Laufen. dadurch, dass ich im Moment etwas weniger laufe, fällt mir das Laufen auch wesentlich leichter. Die schweren Beine sind einfach nicht da. 
Was mich immer wieder fasziniert ist, dass ich trotz der Kälte bei Laufen schwitze. Die Handschuhe, das Stirnband und das Unterhemd waren nass. Trotz kaltem Wind.