Posts

Es werden Posts vom November, 2006 angezeigt.

Sonne

Nach drei Tagen dichtem Nebel hat es die Sonne endlich geschafft sich wieder durchzusetzen. Und schon läuft es sich wieder viel besser. Habe damit den Tempolauf für diese Woche schon hinter mir und fühle mich rundum wohl.

ganz kurz

Bild
Habe soeben die 2000 Km-Marke im Jahr 2006 geknackt. Manch einer lächelt über diese Jahreslaufleistung, ich bin aber stolz auf mich.

Das Bild entstand im Jahr 2004, als ich das erste Mal die 2000 Km erlaufen habe. Uli hat mich mit diesem Schild nach dem Lauf zu Hause empfangen.

schwer gefallen

Heute war wieder bestes Laufwetter: sonnig und 10° warm, traumhaft. Habe mich sehr gut gefühlt, zumindest bis ich losgelaufen bin. Das Laufen fiel mir heute so schwer wie schon lange nicht mehr. Keine Ahnung was da los war. Ich hatte das Gefühl, gleich zusammen zu brechen. Lauftechnisch sah das bestimmt nicht gut aus. Und trotzdem: als ich wieder daheim war stellte ich fest, dass der Lauf doch recht flott war. Keine Ahnung was da heute los war.

Novemberwetter und -läufe

Hatte die ganze Woche wieder mal Glück bei meinen Laufeinheiten. Montag war das Wetter den ganzen Tag gut. Leider ist die Zeit im Wald oder auf Feldwegen zu laufen bei uns vorbei. Habe es nämlich am Montag versucht. Aber es gab Stellen, die man nur im Gehen passieren konnte. Und selbst da musste man noch aufpassen, das man mit beiden Schuhen rauskam. Dienstag hat es dann erstmal geregnet. Also Ruhetag eingeplant. Aber nachmittags kam dann doch die Sonne raus. Da hat mich dann nichts mehr gehalten. Schuhe an und raus. Habe eine flotte Runde gedreht. Kurz nachdem ich daheim war, hat es wieder zu regnen begonnen. Glück gehabt. Besser kann ich 90 Minuten Sonne nicht nutzen. Heute habe ich meine Runde auch schon hinter mir. Klar, ist ja schon dunkel. Obwohl es die ganze Zeit nach Regen ausgeschaut hat, hab ich auch wieder Glück gehabt und bin trocken geblieben. Für's Wochenende wird trockenes und wärmeres Wetter gemeldet. Also bestes Laufwetter.

Ausgebucht

Unvorstellbar! War heute seit langer Zeit mal wieder auf der Seite des Quelle Challenge-Roth. Und da lese ich doch, dass der Challenge seit letzter Woche ausgebucht ist. Der Wahnsinn!!! Ich dachte immer das gibt es nur bei den Big Five Marathons, dass die schnell ausgebucht sind. Aber wahrscheinlich kann man den Triathlon Roth mit dem London- oder New York Marathon vergleichen.
Apropos New York: Habe im Internet bei ORF.at gelesen, das Lance Armstrong nächstes Jahr wieder in New York starten will. Tja Promi müsste man sein, da bekommt man ganz einfach einen Startplatz.

Zeitmanagment

Uuups, da wollte ich endlich mal wieder posten, aber prompt musste ich mich durch den Wust des Umstellens kämpfen. Scheint aber geklappt zu haben. Was anders ist bei dem Blog-Update weiß ich nocht nicht genau. Werde mich aber langsam durcharbeiten.

Tja, die Woche ist ja wieder mal nur so dahin gerannt. Aber zwischen Kinder in den Stall und zum Fussballplatz fahren, ist doch genug Zeit geblieben, um zu laufen. Habe zwei flotte und zwei gemütlichere, dafür aber bergige, Einheiten gemacht und am Sonntag einen kurzen Lauf zum Auslaufen. Gestern war dann ein Ruhetag geplant. Und die Planung war hervorragend. Denn es hat den ganzen Tag nur geregnet und gestürmt. Also selbst bei bestem Willen kein Laufwetter - nicht mal für mich. Heute habe ich dafür ganz spontan den Lauf verlängert. Es lief einfach gut und das Wetter hat auch gepasst. Morgen soll es ja wieder milder werden. Bestes T-Shirt Laufwetter und das im November. Aber auf alle Fälle besser als Sturm und Regen.

New York City Marathon

Bild
„Ohne Zweifel war das die größte körperliche Herausforderung meines Lebens“: Lance Armstrong, nach knapp drei Stunden im Ziel. Foto: AP; Quelle: Nürnberger Nachrichten

Da läuft der siebenmalige Tour de France Sieger Lance Armstrong den New York City Marathon unter drei Stunden und ist so fertig, dass man ihn im Ziel stützen muss. Der Wahnsinn. Ich dachte, als Toursieger hat man so eine Ausdauer, das man einen Marathon locker laufen kann. Denn als Radfahrer hat er ja eigentlich Ausdauer und Beinmuskulatur zu genüge. Und ich würde sagen, dass es schwerer ist eine Alpenetappe zu fahren als einen Marathon zu laufen. Na gut, ich laufe den Marathon nicht in 2:59 h. Aber wenn es dann doch so anstrengend war, warum läuft er nicht langsamer und schaut sich New York an. Trotzdem Hut ab, auch den Siegern zolle ich Respekt.

Bei den Männer hätte die Strecke wirklich nicht länger sein dürfen. Ab Kilometer 40 habe ich mit Gomes dos Santos mitgezittert, da die Verfolger immer näher kamen. Aber er konn…

Schnee...

Am letzten Tag im Oktober noch in kurzer Hose gelaufen und gestern im ersten Schnee. Wahnsinn!! Damit sind erst einmal die Waldläufe vorbei und ich muss mich wieder mit den Gehsteigen und Fahrradwegen vertraut machen. Außerdem ist es ganz ungewohnt in langer Hose und mit Mütze zu laufen. Aber da werde ich mich schon wieder dran gewöhnen. Der letzte Winter war ja auch sehr lang.