23 März 2020

Der Vesuv der Oberpfalz

Als es noch keine Ausgangsbeschränkungen gab, also vorletztes Wochenende, haben wir einen Ausflug zum "Vesuv der Oberpfalz" gemacht. Besser bekannt ist er wohl unter dem Namen "Rauher Kulm". Man kann von verschiedenen Parkplätzen der Umgebung auf den Aussichtsturm gehen. Und auch Wanderwege rund um den Rauhen Kulm gibt es genug. Anstrengend wird es erst am letzten Anstieg. Nichts für Sonntagsschuhe. Die Aussicht belohnt aber auf jeden Fall die Anstrengung. 
erster Blick auf den Aussichtsturm
kein Weg für Sonntagsschuhe
 
Basalthalde
Ausblick
Danach ging es einmal durch Neustadt. Ein schönes Örtchen, dass man so gar nicht erwartet. Eigentlich kenne ich es nur vom Vorbeifahren. Im Ort war ich noch nie. Aber er überrascht mit einem schönen Marktplatz. Wir hatten noch einen Felsen entdeckt, der bezwungen werden wollte. Mit tollem Blick auf den Rauhen Kulm.

Belohnen mit einem guten Bier und Essen kann man sich dann in der Klosterschänke des Klosters Speinshart. Aber auch die Kirche ist sehenswert.

10 März 2020

erste Wanderung

Am Wochenende war das Wetter endlich mal so, dass man wandern gehen konnte. Endlich kein Regen und kein Sturm. Ich hatte auf Instagram gesehen, dass die Märzenbecher bereits blühen. Da ich noch nie im Märzenbecherwald bei Algersdorf war, wollte ich dort unbedingt hin. Wie gefühlt tausend andere auch. Ein bisschen enttäuscht war ich schon. Ich hatte mir das spektakulärer vorgestellt. Noch mehr Märzenbecher. War aber dennoch beindruckend. Danach waren wir noch fast drei Stunden unterwegs. Für die erste Wanderung in der Saison war das gar nicht so schlecht. Einige Höhenmeter waren auch dabei. Gute Übung. Schließlich wollen wir dieses Jahr eine Mehrtageswanderung machen.
es gab nicht nur Märzenbecher ...
 
und der Seidelbast blüht auch schon

03 März 2020

Schnupperbiathlon

Am letzten Wochenende habe ich mein Geburtstagsgeschenk eingelöst. Ein Schnupperkurs "Biathlon" in Oberhof. Oberhof hat den unschätzbaren Vorteil, dass hier eine Langlaufskihalle mit Schießstand zur Verfügung steht. Leider weiß die Stadt Oberhof dies nicht zu schätzen, denn im Ort findet man nahezu keinen Hinweis auf diese Halle. 
Der Kurs beinhaltet 15 Schuss und einen Langlauf-skikurs "Classic". Geschossen wird nur im Liegen. Die Waffen stehen auf dem Boden. Man schießt auf die 50 Meter entfernten Scheiben des stehend Schießens (11,5 cm Durchmesser). 5 Probeschüsse. Gar nicht so einfach, die Scheiben sind ganz schön weit weg und obwohl man das Gewehr nicht halten muss, zittern tut man trotzdem.
Insgesamt waren wir 12 Teilnehmer, so dass nach den 5 Probeschüssen (3x habe ich getroffen) ein "Wettkampf" stattfand. 5 Schuss auf die "großen" Scheiben (11,5 cm, 5 Treffer) und 5 Schuss auf die Original liegend schießend Scheiben (4,5 cm Durchmesser, 2 Treffer). Ganz schön klein! Und in 50 m (!) Entfernung. Das schaut bei den Profis immer so einfach aus. Und die Laufen auch noch dazu und das Gewehr liegt nicht auf.


Danach ging es zum Langlaufkurs. Ist gar nicht so einfach wie das ausschaut. Die Ski sind so lang und so dünn. Und bei der Technik musste ich mich ganz schön konzentrieren. Aber je länger der Kurs ging umso sicherer wurde ich. Am Ende des Kurses konnten wir alle die komplette Runde der Halle fahren. Und die ist nicht nur eben. Eigentlich wollte ich ja immer einen Skating Kurs machen, aber dieses Vorhaben habe ich fallen lassen. Ich war froh, dass ich in einer Loipe fahren konnte. Ich glaube, Skating ist nicht so einfach wie es ausschaut. Selbst der klassische Stil ist schwierig.
Es waren auf jeden Fall zwei kurzweilige Stunden und ein tolles Geschenk.