Dann halt nicht

meine Spuren im Schnee um 5:45 Uhr
Mit Rodgau habe ich einfach kein Glück. Als ich heute morgen zum Fenster rausgeschaut habe, hat es geschneit. Früher als geplant bin ich dann los. Ich wollte mich um 6:45 Uhr mit Lauffreunden treffen, um dann mit ihnen weiterzufahren. Für die ersten 30 Kilometer habe ich ein 45 Minuten gebraucht. Teilweise mit 30 km/h hinter dem Schneepflug. Und das auf der Autobahn. Den Treffpunkt zur vereinbarten Zeit zu erreichen, war nicht möglich, da im weiteren Verlauf auch noch ein Unfall gemeldet war. 
Ich habe lange mit mir gekämpft. Aber die Vernunft hat dann doch gesiegt. Ich habe von unterwegs meinen Laufkollegen abgesagt. Es war die Sache einfach nicht wert. Wenn es schon bei uns so schneit, wie schaut es dann im Spessart aus. Und ob wir überhaupt pünktlich ankommen. Die Startunterlagen muss man ja auch noch vorher abholen. Ich war froh als ich wieder zu Hause war.
Ich werde das Beste aus diesem Tag machen. Wenn schon keine 50 km in Rodgau, dann wenigstens hier ein Winterlauf, aber sicher keine 50 Km.

Kommentare

Marco hat gesagt…
Hi Kerstin,
die vernuenftigen Entscheidungen fallen meist am schwersten.
Ich werde morgen frueh vielleicht auch einen "Rodgau Gedaechntnislauf" starten. Leider klappt es dieses Jahr auch nicht in Biel, denn ich komme fruehestens Ende Juni zurueck. Eventuell mache ich den Thueringen - Ultra, Berlin und Frankfurt.

LG und geniesse den Schnee!

Marco
jo hat gesagt…
so was blödes! aber was ähnliches hatte ich auch schon, wozu dann etwas verzwingen, wenn es einfach nur stress wäre? du darfst dein talent auch sicher bald woanders zur schau stellen, also kopf hoch. jetzt bin ich gespannt ob diro dabei ist.
genieße deinen winterlauf! hier liegt kein schnee, es tröpfelt eher so vor sich hin.
lg
Jörg hat gesagt…
Ist schon ärgerlich - aber was soll es!

Grüße

Jörg

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...