Posts

Es werden Posts vom Juli, 2019 angezeigt.

Ostsee: Hafenrundfahrt in Kiel und Ausflug nach Laboe

Bild
Letztes Drittel unseres Urlaubs in Schleswig Holstein: Familientreffen in Kiel
Ostsee
ganz anders als die Nordsee
leider das Gleiche schlechte Wetter
Aber wir haben das Beste daraus gemacht. Auch wenn Teile des geplanten Ausflugs einfach dem Wetter zum Opfer gefallen sind.
Hafenrundfahrt in Kiel, 4 Kreuzfahrer waren da. Das war schon sehr beeindruckend, wie riesig diese schiffe sind. Danach Laboe, U-Boot anschauen. Auf das Marine-Ehrenmal sind wir nicht. Das schlechte Wetter hat eine gute Sicht verhindert. Es waren auf jeden Fall ein paar schöne Stunden mit der ganzen Familie.


Nordsee: Ausflug nach Sylt

Bild
Wenn wir schon mal im Norden sind, liegt es Nahe auch auf Sylt zu fahren. Komisch, Sylt ist eine Insel, man braucht aber kein Schiff. Und irgendwo auf Sylt ist der nördlichste Punkt Deutschlands. Auch den wollten wir sehen. Also erstmal rein in den Zug und ab über den Hindenburgdamm nach Westerland.  Busrundfahrt oder Leihwagen? 
Leihwagen! 
E-Smart, 130 km Reichweite, langt bei einer Insellänge von 38 Km.
Der Wettergott meinte es gar nicht gut mit uns. Zum Wind, den wir ja schon gewohnt waren, kam auf Sylt auch noch Regen dazu. Schade, aber der hielt uns nicht ab zum Ellenbogen zu fahren und den nördlichsten Punkt Deutschlands zu suchen. Das Rote Kliff bei Kampen hat sich bei diesem Wetter auch nicht so schön gezeigt. Wir haben aber die Uwe-Düne bestiegen. Mit 52,5 Metern der höchste Punkt auf Sylt. Und danach sind wir dann noch in den Süden von Sylt gefahren. Dann war der Tag leider schon wieder zu Ende und die Zeit an der Nordsee leider auch.


Nordsee: Radtour zur Hamburger Hallig

Bild
Das zweite Drittel verbrachten wir dann in Ockholm. Von dort starteten wir zu einer Radtour "quer durchs Land". Erst - wieder durch die Schafe - nach Schlüttsiel. Von dort zurück zur Hamburger Hallig und weiter nach Bordelum, um am dortigen Funkmast die Aussicht zu genießen.

Nordsee: Ausflug nach Helgoland

Bild
Wenn der Franke schon mal im hohen Norden ist darf ein Ausflug nach Helgoland nicht fehlen. Schon beim Kauf der Tickets wurde uns erzählt, die Überfahrt wäre sehr unruhig. Die Heimfahrt wird dann noch schlimmer. Was für den Windgewohnten Holsteiner allerdings eine unruhige Fahrt ist, hat sich mir nicht erschlossen. Ja, das Schiff hat sich dem Wellengang angepasst, schlimm war das aber nicht. Auf Helgoland selbst wurde der Wind stärker, aber die Rückfahrt war deutlich ruhiger als die Hinfahrt. Fuhren wir in Büsum noch bei Wolken und leichtem Niesel weg, je näher wir Helgoland kamen um so sonniger wurde es. Dafür ist Helgoland wohl bekannt. Ich wusste es nicht. Dafür aber diese Mär.

Aufenthalt 4 Stunden. Das reicht aber um zu Essen, die Insel zu umrunden, am Strand spazieren zu gehen, ein bisschen bummeln und chillen. Ein wunderbarer Ausflug. Es lohnt allemal, dorthin zu fahren.