28 Mai 2007

Wieder kühler

Heute war wieder mehr mein Laufwetter: 20°C und bedeckt. Da macht mir das Laufen so richtig Spass. Allerdings hätte ich auf den Regen, der mich auf den letzten vier Kilometern erwischt hat, verzichten können. Aber so schlimm war es gar nicht. Da bin ich letzten Freitag auf 500 m schlimmer nass geworden.
Diese Woche soll es kühl bleiben. Logisch, die Kinder haben ja Ferien. Ich werde verstärkt Hügelläufe machen und auch mal wieder aufs Tempo drücken.

27 Mai 2007

Eine heiße Woche

Diese Woche war es so heiß, dass es sogar abends zum Laufen noch zu warm war. So waren nur langsame Läufe möglich. Gestern haben wir einen langen, langsamen Lauf gemacht. Um der Sonne aus dem Weg zu gehen, sind wir extra im Wald gelaufen. Dort hatten wir zwar teilweise Schatten, die Hitze war aber trotzdem unerträglich. Das Laufen fiel richtig schwer. Hoffentlich ist es beim Jahrtausendmarathon in Fürth nicht so heiß. Ich hoffe auf einen Temperatursturz, so wie er morgen ja auch kommen soll. Ansonsten wird es wohl eine einzige Qual werde, dort zu laufen. Übrigens sind es im Moment noch 20 Tage, 21 Stunden und 45 Minuten bis zum Startschuss.
Die aktuelle Zeit ist nachzu lesen auf:
http://www.fuerth-marathon.de/

22 Mai 2007

Höhentraining mit Biken

Über das lange Wochenende waren wir mit den Kindern in Österreich zum Biken. Bei zwei Touren haben wir fast 1000 Höhenmeter geschafft. Am Freitag sind wir "nur" 390 Höhenmeter zum Eingewöhnen gefahren. Diese aber auf fünf Kilometern. Ich fand das teilweise ganz schön heftig. Zum Laufen wäre es bestimmt leichter gewesen. Die zweite Tour , die Edtalmtour, war dann ein Teil der Dachsteinrunde (173 km, ca. 4300 Höhenmeter), ca 25 km lang mit 670 Höhenmetern: Das tritt sich. Als es dann endlich wieder bergab ging, war es dann erst mal so steil und voll Schotter, das man schieben musste. Nach ca. 500 m schieben oder besser das fahrrad bremsen und selbst balancieren, damit man nicht auf dem Schotter ausrutscht und hinfällt, kam endlich die lange ersehnte Abfahrt ins Tal. Während die Kinder chillen vorzogen, haben Peter und ich noch die Laufschuhe geschnürt. Wir wollten noch zur Aualm laufen. Am Anfang war es auch noch schön eben, aber nach 2 km kam dann eine Steigung, die erst nach gut 6 km aufhörte. Wenigsten runter ging es schneller. Hat aber gut getan nach dem Radfahren. So haben wir an dem Wochenende sowohl was für die Kraft, als auch für die Ausdauer getan. Im Hinblick auf den Jahrtausendmarathon in Fürth am 17. Juni besimmt keine schlechte Vorbereitung. Auch vom Wetter her. Denn wir hatten an die 30 Grad und die Strecken waren teilweise in der prallen Sonnne. So wie ich es auch für den Marathon befürchte.
Am Sonntag haben wir dann Andere für uns fahren lassen. In Radstadt war Radmarathon. Die "kurze" Strecke hatte 98 km und 1400 Höhenmeter, die lange Strecke 173 km mit 2490 Höhenmetern.Teile der Strecke sind wir später mit dem Auto noch abgefahren, da sie auf unsere Route nach Hause lag. Da ziehe ich wirklich vor jedem den Hut, der sich dieser Herausforderung bei den Bedingungen gestellt hat. Denn auch am Sonntag hatte es 30 Grad und die Strecke kaum Schatten.

Der Firmenlauf

Wenn auch verspätet, aber hier noch die Eindrücke vom Firmenlauf. Es war toll mit den Arbeitskollegen zu laufen. Ich hoffe, wir werden das noch öfter machen. Leider hat es kurz vor dem Start so stark geregnet, das wir trotz Unterstellen leicht nass waren und es ziemlich kühl wurde. So konnten wir das gemeinsame Bier danach leider nicht zusammen trinken.
Der Lauf selbst war ok, ganz gemütlich, doch leider war die Strecke der Masse an Läufern nicht immer gewachsen. An manchen Stellen konnte man nur noch gehen. Kurz vor dem Ziel lief dann gar nichts mehr, denn im Ziel wurden Getränke und Medaillen an alle verteilt.

16 Mai 2007

Auf zum Firmenlauf

Es ist wieder soweit! Gleich fahre ich zum 3.Firmenlauf der Metropolregion Nürnberg. Startschuss ist um 19.00 Uhr an der Steintribüne. Endlich kann ich auch für meine Firma, die Eckart Werke starten.
Am Montag hat das Wetter noch gut ausgehalten. Erst gegen 21 Uhr kam der Regen und der Sturm. Und damit auch die Abkühlung. So habe ich gestern eine schnelle Einheit gemacht, immer die dunklen Regenwolken im Blick. Aber Petrus war ein Läufer - kein Täufer!! Mit dem Autoaufsperren kam der Regenguß, aber so heftig, dass man nach fünf Metern patschnass gewesen ist.

14 Mai 2007

Rückblick

Die Zeit vergeht wie im Flug. Schon wieder ist eine Woche rum. Habe letzte Woche lange, bergige Läufe gemacht und Samstag und Sonntag mal nichts. Heute hoffe ich, dass das Wetter noch etwas hält und ich noch vor dem Gewitter laufen kann. Noch schaut es gut aus. Ich glaube, ich verschiebe die Hausarbeiten auf den frühen Abend und mach mich zügig auf den Weg.
Hoffentlich habe ich diese Woche mehr Muse zum Bloggen.

06 Mai 2007

Wilder Läufer??

Ja, solche lustigen Schilder findet man, wenn man zu Wettkämpfen fährt. Ich stelle mir nur die Frage ob es heißt: "Vorsicht Läuferwechsel" ähnlich wie beim Wildwechsel oder eher "Achtung: Wilder Läufer!!"
Was gibt es sonst zu berichten? Diese Woche habe ich zwei Bergeinheiten gemacht und dabei das Wetter genossen. Es war nicht ganz so warm wie die letzten Wochen und der kühle Ostwind war zwar auf der Terasse unangenehm, beim Laufen aber nicht. Nächste Woche soll es noch ein bißchen kühler werden, leider aber auch regnen. Geplant habe ich einen längeren Berglauf. Alles Andere wird sich zeigen.
Und heute in 6 Wochen ist der Jahrtausendmarathon in Fürth schon gelaufen.