16 März 2012

Von Vogelgezwitscher und Huflattich

Heute nachmittag, als ich von der Arbeit nach Hause kam, hat das Thermometer in der Sonne doch tatsächlich 30° angezeigt. Leider habe ich es nicht fotografiert. Eigentlich hätte ich mich erstmal in die Sonne setzen müssen und erst später laufen sollen. Aber ich glaube, dann hätte ich keine Lust mehr gehabt zum Laufen. Also schnell rein in die Laufsachen, die Dreiviertelhose gegen die Kurze getausche, T-Shirt an und los. Eine Stunde wollte ich laufen, denn am Sonntag steht ja der der Welt Down-Syndrom Tag Lauf an. Auch wenn ich dort außerhalb der Wertung laufe, so will ich doch die 6 Stunden durchlaufen und Kilometer sammeln.
Nach 66 Minuten war ich wieder zu Hause. Hatte ich mich gestern beim Radfahren noch gewundert, dass kein Huflattich blüht - stimmt nicht! Heute habe ich ihn gesehen. Aber ich hatte - wie immer - weder Handy noch Kamera dabei. Und im Wald ist die Hölle los. Im Sommer hört man Nachmittags nicht einen Vogel, aber im Moment. Da braucht man keine Musik zum Laufen, denn die Musik kommt von den Bäumen. Auch wenn man die Vögel oft gar nicht sieht, aber man hört sie. So bin ich auch ab und an stehengeblieben, um zu lauschen. Und die Sonne macht auch, dass die Butzelkühe (Tannenzapfen!!) schon knacken. Ich freue mich, dass endlich der Frühling kommt.
Übrigens: Meine Wettkampfvorbereitung besteht morgen aus Nichtstun. Ich werde die Sonne und das Vogelgezwitscher genießen.

Keine Kommentare: