29 März 2012

Trainingsplan

Nun gut, so ein richtiger Plan ist das nicht. Ich laufe immer nach Lust und Laune und nach Körpergefühl. Und so bin ich schon immer gut gefahren bzw. gut gelaufen. Vielleicht wäre ich nach einem ordentlichen Plan schneller, aber das will ich gar nicht.
Trotzdem versuche ich mein Training, in den nächsten Wochen doch ein wenig planvoller zu gestalten. Neben drei bis vier Laufeinheiten plane ich zumindest noch einmal Moutainbike fahren mit ein. Am Wochenende werde ich einen längeren Lauf machen. Da muss ich aber noch mit meinem Schweinehund ein Wörtchen reden. Außerdem möchte ich bzw. muss ich meine Laufkilometer wieder erhöhen, damit ich für Hamburg wirklich fit bin. 
Eigentlich wollte ich vorher noch einen Halbmarathon laufen. Aber der Einzige in meiner Nähe ist in Amberg, eine Woche davor. Das ist mir dann doch zu knapp. 
Nur der Obermain-Marathon in Bad Staffelstein wäre noch in Reichweite. Dort wird auch ein Halbmarathon angeboten, ist 14 Tage vor Hamburg. Dort zu laufen, da halten mich im Moment noch die Höhenmeter ab. Denn ich wollte eigentlich was Flaches laufen, als Tempotraining.

14 Tage nach dem Hamburgmarathon ist dann der Rennsteiglauf. Da muss ich noch eine gute Mischung aus Regenartion und Training finden. Ich habe mir das aber gestern während des Laufs überlegt. Zwischen dem Hamburgmarathon und dem Rennsteiglauf werde ich nicht mehr als 60 Km laufen. Wie ich das verteile, also Lauflänge und Einheiten, mache ich spontan nach Wohlbefinden. So glaube ich, kann ich den Rennsteig gut durchhalten.
Vier Tage späte laufe ich dann bei einem 21 h Lauf mit, der in einen Etappenlauf übergeht. Dazu aber später mehr. Der Höhepunkt und Abschluss des Lauffrühjahrs wird dann der 24 h Lauf in München sein. Dort begleite ich Anton Luber, einen blinden Lauffreund. Auch darüber ein andermal mehr. 
Da zwischen diesen ganzen Läufen nicht viel Zeit liegt, bleibt mir nur der April um nochmal ordentlich zu trainieren. Und dann heißt es zwischen den Läufen nur: regenieren und die Form irgendwie halten.
Jetzt fehlt mir nur für den Herbst ein Plan: Ein Wettkampfplan und dann mach ich vielleicht wieder einen Trainingsplan.

Kommentare:

Vegy hat gesagt…

Oh, du begleitest Anton? Wahnsinn! Würde ich mir nicht trauen. Er würde mich vermutlich hinter sich herziehen! :-o

marathonwoman hat gesagt…

Liebe Ramona, das befürchte ich auch. Deshalb lasse ich erste Bernd mit Anton laufen und wenn Anton dann müde ist übernehme ich ;-) Ich weiß nicht recht auf was ich mich da eingelassen habe, aber ich freue mich drauf. Alles andere wird sich ergeben. Lg Kerstin