Gelaufen: Der Würzburgmarathon

Conny und ich vor dem Start
Der Würzburgmarathon ist Geschichte. Entgegen all meiner "Was laufe ich oder auch nicht" Prognosen, kam wieder einmal alles ganz anders als geplant. Unser einzig verbleibender Marathoni Conny hatte keinen Laufcoach. Nachdem ich aber sowieso keinen Marathon laufen wollte bzw. konnte, erklärte ich mich spontan bereit Conny bei seinem Halbmarathon zu begleiten. Conny läuft konstant und langsam. Das kam mir entgegen.
So haben wir in aller Ruhe den Halbmarathon abgespult. Die ersten 9 Km in gutem 8 min/km Schnitt, den Rest mit 9 min/km. Unterwegs wurden wir vom Sieger und der Siegerin überholt, die wir begeistert anfeuerten. 
Das Wetter war zum Laufen optimal. 14° und trocken. Mit dem einsetzenden Regen waren wir auch im Ziel. Super Timing! 
Mein Bein habe ich den ganzen Lauf überhaupt nicht gespürt. Beim Nachhause fahren hat er dann schon ein bisschen gezwickt, aber heute kann ich sagen, dass mir das langsame Laufen nicht geschadet hat. Trotzdem werde ich diese Woche lauftechnisch noch langsam machen. Auch mein Körper hat mir gestern deutlich gesagt, dass er Ruhe braucht. Auf der Heimfahrt und dann auch zu Hause habe ich den Rest des verregneten Sonntags verschlafen.

Kommentare

Jörg hat gesagt…
Es war sicher gut, dass du mit ihm gelaufen bist und ein HM geht immer.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...