16 August 2012

Walberla

Gestern dann der bayrische Feiertag Mariä Himmelfahrt. Leider ist mein Arbeitgeber in einer evangelischen Gemeinde. Aber ich habe Urlaub genommen, denn wir wollten eine Radtour machen. Aufs Walberla, Hausberg der Franken.
Erster Stopp war in Egloffstein am Wasserrad. Beeindruckend was die Trubach für eine Kraft hat. So werden an diesem Wasserrad 300 KWH Strom pro Tag erzeugt.
Hier ein erster Blick aufs Walberla. Da kamen erste Zweifel, ob ich da wirklich hoch will. Bis dorthin hatten wir bereits 45 Km und 800 hhm. Aber erstmal gings bergab nach Leutenbach. Dort gab's zur Stärkung erstmal ein alkoholfreies Weizen. das und die Pause haben mir gutgetan. Jetzt noch die letzen 3 Km bis Kirchehrenbach und dann ging's hinauf auf die Ehrenbürg.
Die steinerne Frau, auf halben Weg nach oben. Der Weg hinauf war anstrengend. Denn er war relativ steil und in der prallen Sonne.
Und hier der Blick von oben auf Pretzfeld. Der Ausblick entschädigt für die Anstrengungen. Obwohl das
Walberla als der Hausberg der Franken gilt muss ich gesetehen, dass ich gestern erst das zweite Mal oben war. Eigentlich schade, denn es ist wirklichwunderschön dort oben. Das erste Mal war ich dort als Kind, aber wirklich dran erinnern kann ich mich nicht.
Und hier der Blick auf Leutenbach. Das zweite Bild oben entstand vom gegenüberliegenden Berg.
Nach fast 6 Stunden reiner Fahrzeit, 84 Km und 1379 hhm waren wir wieder zu Hause. Über die Höhenmeter war ich überrascht, denn eigentlich sind wir nur zwei Berge gefahren. Es zeigt ich wieder einmal, das in der fränkischen Schweiz die Hubbel doch einige Höhenmeter haben. Denn sowohl hin- als auch rückwärts sind wir durch das Trubachtal gefahren.

Kommentare:

Jörg hat gesagt…

Sieht nach einem tollen Ausflug aus.

Jörg

marathonwoman hat gesagt…

Lieber Jörg, das war ein toller Ausflug!! Schließlich ist es hier so schön wie am Rennsteig LG Kerstin