Ein Lauf zum Bier

Gestern habe ich einen Trainingslauf durch den Veldensteiner Forst nach Neuhaus gemacht. So ein One-Way-Lauf zwischendrin macht immer wieder Spass. Vor allem, wenn am Ende des Laufs ein kühles Bier wartet.
Zwischendrin gab es aber auch Hindernisse. Eine Baustelle mitten am weg. Ob der Weg gesperrt war, kann ich nicht sagen, aufgefallen ist mir nichts. So musste ich auf den Bahndamm klettern, um die Baustelle zu umgehen.  
Ich weiß nicht, wie dieses Gewässer genannt wird. Ich liebe es aber. Es ist so idyllisch. Ein bißchen erinnert es mich an die Everglades. Zum Glück fehlen die Krokodile. Aber einen Eisvogel hab ich gesehen. 
Einen Entenfamilie hat ihre Jungen "ausgeführt". Aber bis ich ein Bild machen konnte, waren sie im Gebüsch verschwunden. Bis hierhin waren es 11 Km, herrlich zu laufen, weil es nicht ganz so warm war. Und es war bedeckt. Langsam hatte ich Durst. 
Hier der erste Blick auf Burg Veldenstein. Ich finde den Blich darauf immer wieder faszinierend. Ganz egal von welcher Richtung, welcher Tages- und Jahreszeit, sie ist einfach beeindruckend. Leider sieht man sie im auf dem Foto nicht ganz so gut, wie man sie gestern erkennen konnte. Aber auch das Wolkenspiel wollte ich unbedingt einfangen. Jetzt hatte ich nur noch zwei Kilometer vor mir- und den Burgberg, aber nur zur Hälfte. Denn dort war Kommune und da wollte ich hin.
Und dann war ich endlich da. Ich hatte so Durst, dass ich das Bild erst nach einem kräftigen Schluck gemacht habe. Es ist also nicht schlecht eingeschenkt. Ein wunderschöner Lauf fand einen gemütlichen Abend. Zurück wurde ich übrigens gefahren.

Kommentare

Jörg hat gesagt…
Prost,

solche Läufe liebe ich!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...