19 April 2013

Das Attentat beim Boston Marathon

Jetzt ist es slso passiert. Ein Anschlag auf einen Marathon. Den Marathon: Boston. Auch wenn es wohl keine Terroristen waren, das ungute Gefühl wird immer bleiben. Ganz ehrlich: auch wenn ich das Marathon-Feeling immer genossen habe, hatte ich immer ein komisches Gefühl. Was wäre wenn? Allerdings habe ich immer nur vor dem Start darüber einen Kopf gemacht. Da sind so viele Menschen auf einen Haufen.  An einen Anschlag im Zielbereich habe ich nie gedacht. Ich war, bin entsetzt. Es zeigt,  dass mein Gefühl nicht falsch war. Ändern kann ich nichts,  aber ich hoffe,  dass ich Marathon- und jede andere Massenveranstaltungen trotzdem noch genießen kann. Was sind das für Menschen, die uns unser Hobby bzw. Leben so vermiesen?

1 Kommentar:

Jörg hat gesagt…

Es ist schlimm, aber das Risiko besteht heute faktisch überall, wo Menschen zusammen kommen.