08 April 2013

Freiburg Marathon: Spaß und Spenden

Ein ganz neue Erfahrung habe ich beim Freiburg Marathon gemacht. Dort war ich ja nicht zum Marathonlaufen sondern zum Spendensammeln. Marathon laufen hätte ich auch gar nicht gekonnt. Der Rheinsteig-Erlebnislauf steckt mir immer noch in den Knochen. Das habe ich aber erst beim Laufen in Freiburg gemerkt.
Da in Freiburg zwei Runden gelaufen werden, ist das mit dem Sammeln gar nicht so schwierig, denn man muss dem Feld nicht hinterher hetzen. Es kommt ja wieder vorbei. Nur dem Mann am Besenfahrrad mussten wir klar machen, dass wir nicht in die zweite Runde laufen.
Am Anfang hatte ich noch Probleme, die Zuschauer nach Spenden zu fragen. Aber mit der Zeit habe ich auch ein Gespür dafür entwickelt, wer was gibt und nicht abweisend ist bzw. wie man animieren muss, um Spenden zu bekommen. Jeder Cent war willkommen. Es hat viel Spaß gemacht, wir haben das ganz locker angehen lassen und wurden unterwegs gut mit alkoholfreiem Bier und Prosecco versorgt.
Yvo, Sebbi und ich stärken uns mit alkoholfreiem Bier. Spenden sammeln macht durstig
Es war wohl mein längster Halbmarathon mit Startnummer und mit den 3:41h die wir dafür gebraucht haben, wäre ich im Marathon ca. sechzigste Frau geworden.
Ich hatte auch noch nie den Mann am Besenfahrrad hinter mir. Ich glaube, wenn man den im Wettkampf hinter sich hat, setzt das einen ganz schön unter Druck. So aber war das alles ganz entspannt.

Keine Kommentare: