ein sportliches Wochenende

Was für ein Wetter. Da hielt mich wieder einmal nichts zu Hause. Laufen und Radfahren sollte es sein. So habe ich am Samstag eine herrliche MTB-Tour durch die Fränkische Schweiz gemacht. Als ich nach 73 Km und 995 hhm wieder zu hause angekommen war war ich stehend k.o.
Das ich gut geschlafen habe, muss ich wohl nicht erwähnen.
Entsprechend kaputt war ich dann immernoch heute morgen.
Geplant hatte ich einen 20 Km Lauf, wenn möglich noch länger. Vormittags war das Wetter wunderbares Laufwetter. Noch nicht zu warm, aber im Wald angenehm. Schon nach dem ersten Kilometer merkte ich, dass ich einfach zu kaputt war, um 20 Km oder mehr laufen zu können. Jeden Berg laufen, langsam durch den
Veldensteiner Forst. So hangelte ich mich von Kilometer zu Kilometer. Tagpfauenauge und Zitronenfalter begleiteten mich. Bei jedem kleineren Gewässer waren Frösche unterwegs. An diesen Dinge baute ich mich auf. Am Ende hatte ich doch 17 Km geschafft, ich war zwar erschöpft, aber glücklich. Glücklich über das schöne Wetter, die Natur und den Lauf. Den Nachmittag habe ich dann faul, in der Sonne liegend, verbracht. Jetzt fühle ich mich so richtig gut. Entspannt und voller Kraft.

Kommentare

Eddy hat gesagt…
Hach, wie schön: endlich mal wieder (faul) in der Sonne liegen und relaxen. Muss auch mal sein. Vor allem nach so einer Mörder-Radtour! Alle Achtung: Deinen Platz an der Sonne hattest Du Dir wirklich redlich verdient :-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...