05 Juni 2009

Ganz normal !?

Eigentlich ist diese Woche nicht viel passiert. Am Pfingstwochenende hat mein Körper gestreikt. Er wollte nicht mehr. Ich habe fast 48 Stunden geschlafen und auch danach hatte ich keine Lust zu Laufen. Sichtlich hat sich mein Körper zurückgeholt, was ich ihm die Wochen vorher zugemutet habe. Ich möchte aber die Erfahrung - drei Wettkämpfe in drei Wochen - nicht missen.
Mittlerweile bin ich wieder fit und war Dienstag und Donnerstag schon wieder laufend unterwegs. Am Mittwoch habe ich eine 50 Km Radtour eingelegt, die mir auch sehr gut getan hat.
Doch mir gehen so viele Sachen im Kopf herum. Immer noch kreisen meine Gedanken um den Regensburg-Marathon:

Was wäre gewesen, wenn ich ...
1. nicht diese beiden anderen Läufe davor gemacht hätte.
2. die Temperaturen angenehmer gewesen wären.
3. ich langsamer losgelaufen wäre.
4. ich mich von Anfang an den 3:59 h Pacemaker gehalten hätte.

Aber auch ...
1. ist eine 4:17 h keine schlechte Zeit.
2. ist eine 4:17 h war bei dieser Hitze eine gute Zeit. Schließlich habe ich gefinisht.
3. ist eine 4:17 h ein Ansporn, beim nächsten Marathon, schneller zu laufen.

Ich hole mir gerade die entsprechende Motivation in diversen Marathontrainingsplänen.
Außerdem habe ich mir heute auch gleich noch neue Laufschuhe gegönnt - auf zu neuen Zielen. Und ich durchsuche schon wieder alle möglichen Terminlisten nach Wettkämpfen, in der Nähe
und in nächster Zeit, denn im Juni/Juli/ August habe ich ja noch gar nichts geplant. Und so ein paar "Unterdistanzen" schaden ja auf gar keine Fall.

1 Kommentar:

Hannes hat gesagt…

Pläne schmieden ist eine super Arbeit nach überstandenen Wettkämpfen. Ich denke auch, es war eine gute Erfahrung, mal so ein volles Programm zu haben. Du wirst deine Lehren daraus ziehen.

Und die 4:17 sollte dich wirklich nicht grämen!