Gelaufen: B2Run

Oder ein Mutter-Tochter Lauf. Ganz stolz war ich, als meine Tochter mir erzählte, dass sie sich auch für den B2Run-Firmenlauf angemeldet hatte. Sofort war mir klar, dass ich mit ihr laufe. Da Swenja nur für den Lauf trainiert hatte - laufen ist nicht ihre Sache - hatte ich mich auf einen gemütlichen Lauf eingestellt. Aber wie so oft, kam alles anders. Ich hatte nicht mit dem Ehrgeiz meiner Tochter gerechnet. Durchlaufen, ohne gehen, wollte sie. Den ersten Km legte sie gleich mit einer 5:38 min hin. Zu Bremsen war sie kaum. Trotz der Hitze hielt sie sich wacker. Keine Gehpause, kein roter Kopf, sogar unterhalten konnten wir uns. Und sogar einen Schlussspurt hatte sie noch drauf. Unter 37 Minuten waren wir im Ziel. Für den ersten Lauf eine tolle Leistung. Und das fast ohne Training. Da hatte ich schon mehr zu tun, denn so schnell bin ich schon lange keine 6,3 Km mehr gelaufen.
Alles in allem war es ein toller Abend. Vor allem nach dem Lauf mit den Kollegen zusammen zu stehen, ein alkoholfreies Bier zu trinken und zu reden war schön. Es fasziniert mich immer wieder, wieviel Leute bei uns im Betrieb arbeiten, die man gar nicht kennt. Aber auch zu dem ein oder anderen Namen endlich ein Gesicht dazu zu haben. Nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder dabei!

Kommentare

Otze Worman hat gesagt…
gute sache an sich - morgen macht der 6,3km firmenlauf auch in stuttgart station - soll wohl aber immer wirklich sehr sehr überladen sein an personen und auf der kurzen strecke - lieber nicht!
Markus hat gesagt…
Zu dem Lauf in Stuttgart habe ich auch gaaaaanz kurz überlegt mitzulaufen. Es dann doch lieber schnell sein lassen. Brauche eher eine Pause zur Zeit.
Aber zusammen mit der Familie zu laufen ist bestimmt wunderbar!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...