21 Februar 2010

Central Park: Laufen unmöglich

Elf lauffreie Tage, so war es eingeplant, und ich habe mich daran gehalten. Auch wenn es teilweise wirklich schwer gefallen ist. Ich war mal kurz in New York, nicht zum Laufen. Diesmal stand Sightseeing und Shopping im Vordergrund.

Den Central Park habe ich bewusst gemieden, denn die Läufer dort zu sehen ... es hätte mich sofort gejuckt. Ich hatte ja nicht mal Laufsachen eingepackt, aber schon am ersten Tag Laufschuhe erstanden. Am Dienstag hat es in New York geschneit, aber wie. Im Central Park war an Laufen wohl nicht zu denken, denn es wurde kein Läufer gesichtet. Der Central Park im Schnee hat auch seine Reize. Und wenn ich daran denke, dass ich dort im November im kurzärmligen Laufshirt gelaufen bin, so war ich diesmal froh um meine Winterjacke.


Selbst dem Rikscha-Fahrer war das Wetter wohl zu schlecht. Zumindest zeigt er es ganz deutlich. Für mich war das Wetter ein Grund mehr ein bisschen im Warmen zu shoppen.




Heute habe ich das Training wieder aufgenommen. Und nach einer Woche Nichtstun hat das Laufen besonders Spaß gemacht. Jetzt laufe ich dem Frühling entgegen, meine neuen Schuhe muss ich einlaufen und mich neuen Herausforderungen stellen.

1 Kommentar:

Laufend durchs Leben hat gesagt…

Shopping und Sightseeing in New York - nicht schlecht! :)
Das könnte mir auch gefallen, allerdings würde ich dann eine wärmere Jahreszeit bevorzugen.

Ich muss mein Training jetzt auch mal ein bißchen forcieren. Die Zeit hält nicht an.

Dir alles Gute für dein weiteres Training. Ich bleib am Ball. :)

LG Sabine