10 April 2009

Ostern













Unterschiedlicher kann Ostern gar nicht sein. Das Bild links entstand letztes Jahr an Karfreitag, das Rechte dieses Jahr. Ich glaube, ich kann mir jeden weiteren Kommentar dazu sparen.
In der letzten Woche habe ich hauptsächlich Bergläufe gemacht. Allerdings auch um der "Winterstrecke" - geteerter und im Winter geräumter Radweg - zu entgehen. Außerdem läuft es sich im Wald deutlich besser und bei Sonne habe ich dort auch noch Schatten. Seit langem konnte ich mich auch mal wieder aufraffen morgens zu laufen. So langsam fängt die Wettkampfsaison wieder an und Marathons werden nun leider mal morgens gestartet.
Bei diesem herrlichen Wetter kann man der Natur richtig zuschauen wie sie grüner wird und wie jeden Tag mehr Tiere zu bewundern sind.




Gerade der Froschteich auf meiner Waldrunde wird immer voller und ich könnte Stunden dort sitzen und Frösche beobachten. Das Gequake hört man schon von weitem.




Der Transeurope-Footrace 2009 wirft auch seine Schatten vorraus. Hier die beiden Vorberichte Teilnehmer Robert Wimmer und Achim Heukemes.

1 Kommentar:

Hannes hat gesagt…

Ein schöner Kontrast. Und beides hat seine Vorteile und Nachteile zum Laufen. Zu kalt war es damals - und jetzt suchen wir auch schon wieder den Schatten.

Zum Glück tut laufen immer gut, egal welches Wetter wir haben.

Wünsche dir ein schönes Osterwochenende!