29 August 2008

Ein etwas anderer Halbmarathon: Der Bierquellenweg



21,5 Km lang, 4 Brauereien, 697 Höhenmeter, sehr gut beschildert. Und trotzdem: 3 Km länger und zusätzliche 86 Höhenmeter - verlaufen halt. Wetter: bedeckt bei 20 °C, bestes Laufwetter. Nettolaufzeit 2:36 Minuten, Brutto fast 4 Stunden mit Foto- und Einkehrstopps. Fazit: Anstrengend aber schön.




In einer Zeit, wo Sightjogging die Stadtführung ablöst, warum nicht auch die Wanderstrecken ablaufen. Langer Lauf ist langer Lauf und Gegend anschauen ist nicht nur bei uns in der Fränkischen Schweiz schön. Die Idee den Bierquellenweg abzulaufen, kam mir Anfang des Monats, als ich zufällig einen Teil des Weges lief. Und in der Marathonvorbereitung ist jeder lange Lauf willkommen.

Gestartet sind wir in Büchenbach, an der Brauerei Herold und sind über die Rupprechtshöhe, Bodendorf und Trockau nach Weiglathal gelaufen. Für diese Variante entschieden wir uns, da dieses Teilstück das Längste mit 10,5 Km und auch das bergigste ist. Und bei Sonnenschein nur in der Sonne. Auch das ein Grund, hier zu starten, wenn man noch frisch ist. Von Weiglathal ging es dann im Wald ein wenig wellig nach Lindenhardt mit kurzem Stopp in der Brauerei Kürzdörfer und weiter bergab nach Leups. Von dort noch einmal eine beißende Steigung hinauf und dann schön gemütlich bergab nach Kaltenthal und durchs Tal nach Büchenbach zurück.

Keine Kommentare: