Gletschermarathon

Der Sonntagmorgen war ein wunderschöner Morgen, doch schon
früh um 7 Uhr zeichnete sich ab, dass dieser Marathon eine Hitzeschlacht wird. Doch davon habe ich ja gestern schon berichtet. Hier möchte ich eigentlich nur noch ein paar Bilder zeigen, denn es war ein wirklich schöner Landschaftslauf.
Das Bild zeigt mich kurz vor dem Start. Im Hintergrund links ist der Pitztalergletscher zu sehen. Vom Start ging es auf einem Kilometer Länge mit ca. 60 Höhenmetern nach oben Richtung Talstation und dann auf die Gletscherstrasse, die wir erst bei Kilometer 37 wieder verließen.



Die "endlose" Läuferschlange ist kurz nach dem Start noch zusammen. Bei 227 Startern reißt das Feld aber schon nach 1000 m auseinander.





Ich weiß gar nicht an wie vielen Wasserfällen wir vorbei kamen,
durch wie viele Tunnel wir liefen, ich weiß nur, dass teilweise niemand vor oder hinter mir war. Es waren 900 Höhenmeter hinunter zu laufen und auf den letzten drei Kilometern musste ich wieder 250 Meter hinauflaufen. Muskelkater habe ich heute noch, wie schon lange nicht mehr. Da wird die Aussage "Der Schmerz geht, der Stolz bleibt" zur Wahrheit. Ich bin stolz der Hitze getrotzt zu haben. Ich habe gefinisht!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...