Gut fühlen, nur das zählt

Eigentlich wollte ich am Sonntag einen Marathon laufen. Im Frühjahr hatte ich dafür den Einsteinmarathon in Ulm eingeplant. Dann irgendwann im Laufe des Sommers fand ich den Seenlandmarathon in Pleinfeld. Das ist viel näher als Ulm und um den Brombachsee laufen ist bestimmt schöner, als in der Stadt zu laufen. Allerdings ist die Nachmeldegebühr mit 50 € ganz schön happig. Ulm ist deutlich billiger, hier habe ich aber höhere Fahrtkosten und bei den aktuellen Beniznpreisen ...
Aber ganz ehrlich: ich habe auf keinen der beiden Marathons Lust. Zum Glück habe ich ulm nicht schon im Frühjahr gemeldet. Oder liegt es eben daran, dass ich da jetzt nicht hin muss? Egal, wer weiß warum ich keine Lust darauf habe. Es wird schon einen Grund haben.
Am Samstag bei dem Genussultra habe ich festgestellt, wie schön es ist, ohne Zeitdruck zu laufen. Dazu noch die tolle Landschaft. Da habe ich innerlich eine Ruhe gefunden, unbeschreiblich.
Vielelicht ist auch deshalb meine Entscheidung gereift, am Wochenende weder in Pleinfeld noch in Ulm zu starten. Ich werde einfach einen langen Lauf durch den Veldensteiner Forst machen. Bewaffnet mit Kamera, Getränken und viel Zeit. Darauf freue ich mich jetzt.
Im Moment habe ich das Gefühl, dass die Entscheidung, dieses Jahr weniger zu laufen, die Richtige war. Ich trainiere im Moment wesentlich weniger und habe auch deutlich weniger Wettkämpfe gemacht. Aber ich fühle mich gut dabei.
Die Planung für nächstes Jahr sieht anders aus. Aber da freue ich mich heute schon drauf. Ich suche gerade eine gute Mischung aus Training und Wettkämpfen, damit ich bis zu den 100 Meilen von Berlin fit bin. Was danach ist, weiß ich noch nicht. Aber eventuell werde ich dann auch nur noch "Spassläufe" machen.
Ich fühle mich gut damit und nur das zählt!

Kommentare

Jörg hat gesagt…
Ach ich verstehe dich. Aber wer will immer nur Spaß

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...