19 Juni 2011

Biel - mein härtestes Rennen ...

..., das ich bis jetzt gemacht habe.
Aber ich habe es geschafft. Heute nur ein kleiner Vorbericht. Ich muss meine Gedanken und Eindrücke erst noch sortieren und setzen lassen. Heute bring ich da noch nichts Ordentliches aufs "Papier".

Das härteste Rennen aus drei Gründen:

1. 100 Km sind unter normalen Umständen schon kein Zuckerschlecken.
2. Das Wetter. War leider so schlecht wie vorausgesagt. Regen, Regen und nochmals Regen und dazu nur 12-14°.
3. Es war nicht mein Lauftag.

Und deshalb bin besonders Stolz, dass ich es geschafft habe. Geschafft in der Zeit, die ich mir vorgenommen hatte. Ich wollte zwischen 12 und 15 Stunden laufen, meine geheimes Ziel war, um 12 Uhr einzulaufen, also nach 14 Stunden. Zwischendrin wollte ich einfach nur irgendwie und irgendwann ankommen. Nach 13:46 h war ich im Ziel, aller Widrigkeiten zum Trotz. So stolz war ich schon lange nicht mehr auf mich. Mir tat zwar alles weh, aber wie heißt es so schön?
Der Schmerz geht, der Stolz bleibt!

Kommentare:

Jörg hat gesagt…

Erst mal Gratulation. Das scheint ja wirklich ein Hammer gewesen zu sein bei dem Wetter. Bin gespannt auf die Details.

Jörg

Markus Schmitt hat gesagt…

Hi Kerstin,
du hast recht mir ging es auch so und ich glaube wir waren alle am kämpfen.
Trotzdem war es toll euch beide wieder zu treffen.
Noch einmal vielen Dank für den Kaffee.
LG und bis zum nächsten Mal.