Regenerationsläufe in den Herbst

Genau einen Tag habe ich es ausgehalten, nicht zu laufen. Am Dienstag war ich schon wieder in meinen Laufschuhen. Auch wenn mir das Laufen extrem schwer gefallen ist, musste ich einfach bei dem tollen Wetter raus. Ich bin ganz langsam gelaufen, die Berge gegangen. So habe ich in der Stunde auch nur 9 Km geschafft. Aber ich war glücklich in der Natur zu sein. Ein supersonniges Plätzchen auf einer Bank habe ich auch gefunden und mir zehn Minuten Sonne, Ruhe und Pause gegönnt. Das habe ich noch nie während eines Laufs gemacht. Es hat mir aber gut getan.
Mittlerweile hat der Herbst schon Einzug gehalten. Die Sonne wärmt nicht mehr ganz so wie im Sommer. Der Wind ist teilweise ganz schön kalt. Die Felder sind abgeerntet, die Wiesen abgemäht und die Bäume werden langsam bunt. Und auf manchen Wegen liegen schon die ersten Blätter.
Endlich habe ich auch die 2000 Laufkilometer erreicht. Letztes Jahr hatte ich die schon Ende August. Aber auch im September hatte ich wieder eine Woche ohne Laufkilometer. Dafür mit 280 Radkilometern.
Am Sonntag laufe ich beim Stadtlauf in Nürnberg den Halbmarathon. Allerdings werde ich diesen Lauf als Trainingslauf in Wettkampftempo sehen. Denn 1. läuft auch dort der Laufclub 21, mit dem ich ins Ziel einlaufen will und 2. laufe ich am 23. Oktober den Alb Marathon Schwäbisch Gmünd. Ich habe vor, die erste Runde in flottem Tempo zu laufen und die zweite Runde dann gemütlich mit den Marathonis ausklingen lassen.
Morgen mache ich erstmal nach sieben Lauf- und Radtagen einen Tag Pause. Mittwoch und Donnerstag plane ich dann noch zwei lockere Läufe und am Sonntag dann den Halbmarathon.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...