14 Juli 2015

Motiviert zurück vom Challenge Roth

Egal ob ich mit Lauffreunden unterwegs bin oder eine Sportveranstaltung besuche, diese Tage bringen mir unheimlich viel. Sie motivieren und inspirieren mich. So bin ich gestern das erste Mal seit langem wieder voller Freude laufen gewesen. Gute Beine und ein freier Kopf, dazu leichter Regen und es wurde eine tolle Trainingseinheit. Seit langer, langer Zeit bin ich mal wieder 15 Km bzw. 90 Minuten unterwegs gewesen. Auch die Berge bin ich gut hochgekommen. Das ich danach glücklich und zufrieden wie schon lange nicht mehr war, ist klar, oder?
Doch zurück zum Challenge in Roth. Eine Geschichte hat mich im Vorfeld besonders bewegt. Die von Nicholas Garwood. Er hat Kinderlähmung und bestreitet mit seinem Vater bzw. sein Vater mit ihm den Triathlon. Ich habe die beiden am Solarer Berg gesehen. Hier Bilder aus den Nürnberger Nachrichten. Wenn man am Solarer Berg steht, ist das eine einzigartige Stimmung. die Athleten kommen mit einem breiten Grinsen und Gänsehaut den Berg hoch. Auch ich stehe dort mit Gänsehaut. Aber als Nicholas und sein Vater den Berg hochkamen ... ich kann es nicht beschreiben. Hochachtung vor diesem Mann!
 
Heute habe ich noch einen bewegende Geschichte gelesen. Über einen Feuerwehrmann, der seine Erlebnisse von 9/11 durch Triathlon verarbeitet. Ich hatte Gänsehaut!
Dieses Mal bin ich dann noch zum Zieleinlauf der Damen gefahren und habe die Siegerehrung live miterlebt. Ein schöner Abschluss für einen schönen Tag.

1 Kommentar:

Lauf Markus hat gesagt…

Wow, solche Geschichten sind wirklich wahnsinnig motivierend und zugleich ein unglaubliches Vorbild!