Kalte Lauftage

Freitag und Samstag war es endlich mal so richitg winterlich kalt. Bei 2 °C herrlich zu laufen. Außerdem schien die Sonne. Peter hatte frei und Zeit mit mir zu laufen. Am Freitag ent-
schieden wir uns für einen Hügellauf. Langsam und locker. Da ich in letzter Zeit immer nur kurze Steigungen gelaufen war, fiel mir die bergige Strecke schwer. Ich hatte zwar keinerlei Luftprobleme, aber die Oberschenkel habe ich doch gespürt.

Samstag war dann wieder eine flachere Strecke dran. Ich spürte noch die Hügel des Vortages in den Beinen. Außerdem ist Samstag ein Vormittagslauftag. Und das ist bekanntlich ja nicht meine Lieblingslaufzeit. So fiel mir das Laufen auch entsprechend schwer. Doch wieder ein Mal hat das Gefühl getrogen. Die Uhr zeigte, dass wir ein sehr flottes Tempo gelaufen hatten.

Heute war Ruhetag. Ich bin eine halbe Stunde spazieren gegangen und habe dann noch eine halbe Stunde Kräftigung für Bauch und Rücken gemacht. Ich habe mir vorgenommen, dass ich an Ruhetagen jetzt regelmäßig Kräftigungsübungen für die Rumpfmuskulatur mache. Tut auf jeden Fall meinen Rücken gut. Ob ich das wirklich so durchhalte wird sich noch zeigen. Aber der Mensch braucht ja bekanntlich Ziele. Und die können nicht jedes Jahr bessere Marathonzeiten sein. Auch wenn ich dieses Ziel trotzdem im Auge behalten werden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ammerschlucht und Schleierfälle

Laufen für einen guten Zweck