Direkt zum Hauptbereich

Blogparade von Eddy: Warum läufst du?

Beim Stöbern durch die Blogs habe ich auf Eddys Blog die Blogparade für bloggende Läufer (oder laufende Blogger) gefunden. Klar das ich da mitmache, noch dazu, wo man sich als laufender Blogger zum Jahresende sowieso Gedanken über das vergangene Laufjahr macht. Und die Fragen von Eddy laden wirklich zum Grübeln über mein langes Läuferleben ein. Auch wenn es diese Jahr nicht unbedingt ein Laufjahr war. Aber "alte" Geschichten motivieren auch wieder.
Hier also meine Antworten auf Eddys Fragen.
 
Was ist deine Motivation für dieses schönste Hobby der Welt? Oder ist es für dich sogar viel mehr, als nur Spaß? Warum läufst Du? 

Ich liebe es in der Natur zu sein, ganz egal bei welchem Wetter, da liegt es nahe zu laufen. Laufen ist auch nicht so zeitaufwändig wie z.B. MTB fahren. Ich kann schon nach wenigen Minuten komplett abschalten. Ich kann entscheiden ob ich lieber auf der Straße laufe oder auf Waldwegen. Zeit dafür finde ich immer, lieber bleibt daheim was liegen! Laufen macht einfach Spaß und macht mich stark im Kopf!
 
Seit wann läufst Du?
  
Seit 2001 laufe ich regelmäßig.
Was sind Deine Rekorde? Was gilt es auf jeden Fall festzuhalten: Dein schnellster Lauf, die längste Distanz, die meisten Höhenmeter – oder was ganz anderes?
Mein „schnellster“ Marathon war 2009 in New York mit 3:59:58 Minuten. 2009 war überhaupt mein schnellstes Laufjahr. Bestzeiten auch auf der Halbmarathonstrecke und auf den 10 Kilometer, dazu fast 60 Km beim 6 h Lauf.
Meine längste Distanz am Stück waren die 100Meilen von Berlin. Hier habe ich einen blinden Läufer begleitet. Der längste Etappenlauf war von Bonn nach Wiesbaden auf dem Rheinsteig, 320 Km,11000 hhm in 8 Tagen.
Und meine emotionalsten Läufe … der Mauerwegslauf mit den Downies vom Laufclub 21 und der Fackellauf von Fürth nach München. Hier haben wir vom Laufclub 21 das Specialolympics Feuer zur Eröffnung getragen.
Was ist Dein allerschönstes Lauf-Erlebnis? WWelches Laufereignis ist bislang Dein absolutes Highlight?
Mein absolutes Hightlight???? Das gibt es so gar nicht.
Jeder Lauf mit dem Laufclub 21 ist ein Erlebnis für sich! Vielleicht der erste New York Marathon 2007? Der erste Ultra in Rodgau? Die Nachtläufe? Der Zieleinlauf in Biel? Ich habe wirklich keine Ahnung, jeder Lauf hatte für sich ein Highlight. Sei es die Strecke, die Emotionen, Erinnerungen oder Erkenntnisse. Laufen an sich ist das Highlight!

Kommentare

Eddy hat gesagt…
Vielen lieben Dank fürs Mitmachen bei meiner kleinen Blogpoarade, Kerstin! Ich wünsche Dir einen guten Rutsch - außer beim Laufen natürlich - und alles Gute für das neue Jahr!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Langes Wochenende - entlang der Tauber und am Main Teil 3 - Würzburg

Am Sonntag hat es morgens geschüttet. Erstmal gemütlich frühstücken, wir haben ja Zeit, denn es geht schon wieder Richtung Heimat. Allerdings mit einem Zwischenstopp in Würzburg . Einmal durch die Stadt und rauf auf die Festung Marienberg . Würzburg von oben! Danach ein bisschen Normalität. Biergarten. Ohne Test. War das schön. Dann ging es auch schon wieder heim. Aber das nächste lange Wochenende steht ja schon vor der Tür. alte Mainbrücke Blick auf die Festung Festungstor

Frühling??

Die letzten Tage waren einfach herrlich. Temperaturen wie im Frühling. Leider konnte ich das herrliche Wetter am Montag und Dienstag nicht zum Laufen nutzen. Dafür aber gestern. Es ist doch was ganz anderes in 3/4 Hosen zu laufen. Ein Gefühl von "Freiheit". War am Samstag der Lauf auf Waldwegen noch eine Schlammschlacht, so war es gestern nur noch weich, aber nicht mehr matschig. Sehr angenehm zum laufen. Heute soll es auch noch einmal sonnig und warm werden. Dann wird es wohl wieder vorbei sein mit dem Frühling. Aber dieser kleine Vorgeschmack macht Lust auf mehr. Ich freue mich schon auf den Frühling. Denn die Winterlaufstrecken auf der Straße kann ich nicht mehr sehen. Aber es ist erst Februar, der Winter kann noch lang sein ...

Nordsee: Radtour von Büsum nach Sankt Peter-Ording

Urlaub! Nordsee ! Büsum ! Radtour! Vor dem Deich bis nach Sankt Peter-Ording . Durch die Schafe. Gegen den Wind! Watt bei Büsum Hafen von Büsum Eidersperrwerk Strand bei Sankt Peter-Ording Leuchtturm von Sankt Peter-Ording Für uns "Bergziegen" schon ein sehr, sehr flaches Land. Aber auch das hat seine Reize. Leider hatten wir den ganzen Urlaub starken Wind. Auf dem Weg nach Sankt Peter-Ording kam der kräftig von vorne. Was ganz schön anstrengend war. Dafür war der Rückweg mit Rückenwind sehr entspannt. Schwierig ist es auch, dass Ziel, immerhin 35 Km entfernt, immer zu sehen. Teilweise ist das schon ganz schön demotivierend. Irgendwie kommt es einfach nicht näher. Der riesige Strand von Sankt Peter-Ording mit seinen vielen Kitesurfern ist sehr beeindruckend und sehenswert.