Radtour! - Radtest! - Radkauf!?

Schon etwas länger spiele ich mit dem Gedanken, mir ein E-Bike zu kaufen. Bisher hielt ich das ja immer als Fahrrad für alte Leute. In letzter Zeit fiel mir das Radfahren aber immer schwerer. Solange es eben ist, geht es gut. Sobald ein Hügel kommt, habe ich das Gefühl, mir saugt jemand die Kraft aus dem Körper. Darüber habe ich aber ja schon oft geschrieben. Hügel gibt es bei uns in der Fränkische Schweiz wie Sand am Meer. So habe ich mich doch endlich durchgerungen ein E-Bike zu testen. Heute war es soweit. Was soll ich schreiben? Hammer! Brauch ich! Und dabei bin ich noch nicht mal mit dem Boost gefahren. Also der Unterstützung, mit der man am wenigsten Kraft braucht. Schon  mit der Eco-Unterstützung bin ich die Hügel "hochgebraust". Als wären sie nichts. So viel Spaß hat mir das Fahrradfahren schon lange nicht mehr gemacht. Ich wusste gar nicht, dass ich noch Dauergrinsen kann. Zwar habe ich das Rad auch morgen noch, aber der Kauf ist praktisch beschlossen.
Am Anfang sind wir zum Eingewöhnen erstmal am Radweg Richtung Schnabelwaid gefahren. Dann aber in den Schnabelwaider Kitschenrain und dort auf die höchste Stelle, den Kalvarienberg mit Waldkapelle und Aussichtsturm. Von dort weiter nach Auerbach, Michelfeld und über Steinamwasser nach Pegnitz zurück. Im Flembachgrund haben wir dann noch Champignons gefunden. Gott sei Dank habe ich heute mal an ein Messer und eine Tasche gedacht. 
Blick Richtung Thurndorf
 
 
 
Abendessen gesichert

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ammerschlucht und Schleierfälle

Schwergefallen