Den Schweinehund überwunden

und das sonnige Herbstwetter ausgenutzt. Pünktlich zum Feierabend kam endlich die Sonne durch den Nebel. Also schnell Heim und rein in die Laufschuhe. Ich habe zwar nur eine gemütliche Runde gedreht, aber ich war laufen!
Auch am Montag habe ich eine Feierabendrunde gedreht. Eigentlich weiß ich ja, wie gut Laufen tut. Vor allem wenn man, wie zur Zeit, Stress in der Arbeit hat. Da bekommt man den Kopf wieder frei. Die Gedanken sortieren sich von alleine und vieles sieht man wieder klarer.
Auch gesundheitlich geht es, wenn auch langsam, bergauf. Geduld ist halt nicht des Sportlers Stärke. Aber wenigstens plane ich schon für das neue Laufjahr. In der Hoffnung, dass ich nächstes Jahr  wieder voll angreifen kann.
Aber auch in diesem Jahr habe ich noch ein bisschen was geplant. Nicht viel, aber davon in anderen Posts mehr.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pulsuhr und Weltrekord

Mein neuer Laufpartner

Das war der 2. Inklusionslauf ...