Direkt zum Hauptbereich

Posts

Abendhimmel

 es gibt Neues im Album Himmel. Abendhimmel in Freiburg und Pegnitz . Abendhimmel in Bayreuth
Letzte Posts

Einfach mal vor der Haustür bleiben ...

oder: die Fränkische Schweiz ist auch schön. Und wieder ein langes Wochenende. Leider konnten erst am Donnerstag später Nachmittag starten. Und mal nicht so weit weg, sondern auf der anderen Seite der Fränkischen Schweiz. Nach Forchheim hat es uns verschlagen. Der Stellplatz auf der Sportinsel ist sehr großzügig angelegt, aber nicht unbedingt ruhig, weil gerade hier die nahe Autobahn keine Schallschutzmauer hat. Gut geschlafen haben wir dort aber auch. Am Freitag ging es dann mit den Rädern Richtung Erlangen . Obwohl die Wettervorhersage Regen gemeldet hatte, es kam kein einziger Tropfen runter. War ja klar, wir hatten  die Regenjacke mit dabei. Kurz vor Erlangen sind wir zum Dechsendorfer Weiher abgebogen und haben die Ruhe am See genossen.  Wasserrad bei Hausen Badeweiher bei Baiersdorf Dechsendorfer Weiher Am Samstag sind wir dann in die andere Richtung gefahren. Richtung Bamberg . Eine schöne Tour, allerdings fototechnisch eher unspektakulär. Ich hab kein einziges Bild gemacht.

Ein Wochenende in Freiburg

Am frühen Abend in Freiburg angekommen. Allerdings haben wir am Stellplatz einen Schnelltest gebraucht. Also nochmal los ins Testzentrum. Dann zurück mit negativem Test. Stellplatz eingenommen und den Abend vor dem Horschti ausklingen lassen. Am nächsten Tag sind wir mit der Straßenbahn in die Stadt gefahren und durch Freiburg gebummelt. Es war viel los. Markt und offene Geschäfte und schon sind Leute in der Stadt.  die Dreisam das Münster Krokodile haben wir auch gesehen Nachdem wir durch die Stadt sind, sind wir auf den Schlossberg und auf den Turm. Ich weiß gar nicht wie viele Stufen das vom kleinen Kanonenplatz bis auf den Turm insgesamt waren. Aber es waren einige!  Schlossbergturm Wieder in der Stadt, haben wir unseren Schnelltest genutzt und haben im Biergarten ein Bier genossen. Dann ging’s zu Fuß Richtung Stellplatz zurück. Unterwegs sind wir noch Essen gegangen. Das erste Mal seit langer Zeit. So schön! Essen gut und der Biergarten traumhaft. Wir hatten Glück, dass wir noch

Blautopf und Tübingen

Gleich nach der Arbeit ging es los. Richtung Blaubeuren . Zum Blautopf . Abends gegen 19 Uhr waren wir am Stellplatz in Blaubeuren. Ein relativ neuer, ruhig gelegener Platz am Freibad. Am nächsten Morgen ging es dann erstmals zum Blautopf. Der ist schon sehr beeindruckend. Nicht nur die Farbe, sondern auch die Wassermasse, die pro Sekunde rausläuft.  Danach ging es auf den Blaubeurer Felsenstie g. Eine wunderschöne Wanderung rund um Blaubeuren mit tollen Aussichten und beeindruckenden Felsen. In der Nacht hatte es geregnet und so mancher Wegpassage war extrem matschig und rutschig. Zum Glück hatten wir unsere Wanderstöcke dabei. So ging es ganz gut.  Blaufels Blick vom Blaufels auf Blaubeuren Weg zum Knoblauchsfels Blick vom Rusenschloss wo ist die Wache? Felsenlabyrinth - Küssende Sau Treppe zur Ruine Günzelburg Blick von der Ruine Günzelburg Diese Wanderung kann ich nur empfehlen. Als wir gegen 16 Uhr wieder beim Horschti waren, haben wir spontan entschieden am selben Tag noch nach T

Radtour von Litzendorf nach Pegnitz

Startpunkt war in Litzendorf am Sportplatz. Von dort ging es über Melkendorf nach Oberleinleiter . Nach einer Brotzeit ging es weiter nach Heiligenstadt . Mit einem tollen Blick auf Burg Greifenstein ging es bergauf Richtung Aufseß . Vor Aufseß sind wir nach Heckenhof abgebogen, wo wir bei der Kathi auf ein Bier eingekehrt sind. Weiter ging es nach Breitenlesau – bekannt durch das Krug-Bräu . Über Gösseldorf ging es weiter auf dem Frankenweg nach Behringersmühle , Tüchersfeld und Pottenstein . Von dort ist es nicht mehr weit nach Hause, aber unterwegs haben wir beim Dirsch in Willenberg noch zu Abend gegessen. Nach 58 km und mit leerem Fahrrad Akku sind wir gegen 19 Uhr wieder zu Hause angekommen.

Langes Wochenende - entlang der Tauber und am Main Teil 3 - Würzburg

Am Sonntag hat es morgens geschüttet. Erstmal gemütlich frühstücken, wir haben ja Zeit, denn es geht schon wieder Richtung Heimat. Allerdings mit einem Zwischenstopp in Würzburg . Einmal durch die Stadt und rauf auf die Festung Marienberg . Würzburg von oben! Danach ein bisschen Normalität. Biergarten. Ohne Test. War das schön. Dann ging es auch schon wieder heim. Aber das nächste lange Wochenende steht ja schon vor der Tür. alte Mainbrücke Blick auf die Festung Festungstor

Langes Wochenende - entlang der Tauber und am Main Teil 2 bis Kreuzwertheim

Von Reichelshofen bzw. Rothenburg ging es dann über Röttingen , Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim nach Kreuzwertheim . Dort bietet das Weinhaus Lindenhof ein Wohnmobildinner an. Essen sehr gut, Stellplatz am Parkplatz sehr ruhig. Und mit dem Rad waren wir in kurzer Zeit in Wertheim und haben uns auch dieses Städtchen angeschaut.  In Röttingen haben wir nur gehalten, weil uns im Vorbeifahren die Stadtmauer aufgefallen war und wir daraufhin spontan beschlossen, den Ort zu besichtigen. Danach ging's weiter nach Bad Mergentheim. Schloss von Bad Mergentheim viel Fachwerk in Tauberbischofsheim In Kreuzwertheim angekommen, Stellplatz am Weinhaus Lindenhof eingenommen und dann erstmal auf die Räder und die Gegend erkunden. Da Wertheim auf der anderen Seite vom Main liegt und das nur 4 Kilometer sind, sind wir dort hin gefahren, um die Stadt zu erkunden. Auch in Wertheim dominieren die Fachwerkhäuser. Und oben am Berg die Burg. Hier fließt auch die Tauber in den Main. Blick von